80, 75, 60 – Geburtstags-Party mit dem legendären Josel-Trio

Musik & Konzerte
Mittwoch, 23. Januar 2019
19:00 Uhr
Fürstenfeld
Stadthalle, Wallstraße 26
Veranstalter: Int. Dixieland- und Swingfestival Fürstenfeld 2019
Telefon: 0664/8272861

80, 75, 60 – Geburtstags-Party mit dem legendären Josel-Trio

Als Pendler zwischen den Genres Klassik und Jazz haben die Josel-Brüder Furore gemacht, was auch Leonhard Bernstein kommentierte. Im Jänner feiern Rudi (80) und Manfred (75) Geburtstag „on stage“ in der Stadthalle Fürstenfeld.

„Danke Rudi, dass Du gekommen bist, guten Abend Philharmoniker“, so begrüßte Leonhard Bernstein 1966 bei Aufnahmen zur Verdi-Oper „Falstaff“ die Musiker.

Als Rudi Josel mit den Wiener Philharmonikern Mahlers 3. Symphonie spielte und beim Posaunensolo brillierte, kommentierte Leonhard Bernstein das wie folgt: „Du spielst das so schön, weil du auch Jazz-Balladen schön spielen kannst“.

Schon in jungen Jahren verdienten sich die Brüder Geld durch Auftritte – etwa in der Grazer „Triumph Bar“. Als ganz junger Musiker war Rudi Josel schon auf großer Reise: Hans Meister, der Leiter der legendären Jugendblaskapelle Fürstenfeld und spätere Musikschuldirektor und Hochschulprofessor, hatte den talentierten Rudi Josel für die große Frankreich-Reise der Jugendblaskapelle engagiert.

Rudi hatte inzwischen eine Stelle im Grazer Philharmonischen Orchester, dem er von 1957-1964 angehörte.

1960 gründete Rudi sein Josel Trio, am Bass Toni Bärnthaler. Schon 1962 beim Österreichischen Amateur-Jazz-Festival erreichte es den ersten Platz und nahm im gleichen Jahr auch erfolgreich am Frankfurter Jazzfestival teil.

Manfred blieb vier Jahre „Grazer Philharmoniker“, gehörte 1965 der philharmonischen Bühnenmusik in der Wiener Staatsoper an, um sich schließlich gänzlich dem Jazz und der Unterhaltungsmusik zuzuwenden. Unter anderem war er in dieser Zeit mit Udo Jürgens auf Tournee. Diese Karriere währte nicht allzu lange. Nachdem das Publikum mehr Zugaben nach Soli von Manfred Josel akklamierte, als von Udo, schickte er ihn in die Wüste.

Im selben Jahr erhielt er eine Stelle als Lehrbeauftragter für Jazz-Schlagzeug am neuen Jazz-Institut der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz, wo er 1985 auch ordentlicher Professor wurde. Auch Manfred Josel hat seinen Bezug zu Fürstenfeld: Er war vier Jahre lang Schlagzeuglehrer an der Fürstenfelder Musikschule.

Der 80er von Rudi Josel, der 75er von Manfred Josel und der 60er des „Josel-Trios“ wird am 23. Jänner 2019 in der Stadthalle Fürstenfeld (Tickets www.oeticket.com) gefeiert. Es spielen Rudi Josel (tb), Massimo d´Avola (ts), Dejan Pecenko (p), Klaus Melem (b) und Manfred Josel (dr).